Menü

Ein Herz für Hahn & Henne

Am 4. Februar sind bei uns Küken eingezogen, wie bereits unzählige Male zuvor...

Doch dieses Mal mit dem entscheidenden Unterschied, dass genauso viele männliche wie weibliche Tiere bei uns eingezogen sind. Die weiblichen Tiere waren rund 12 Stunden alt, als sie in den Stall in Großkag gesetzt wurden, rund eine Stunde später reisten die männlichen Tiere in unseren Aufzuchtstall nach Thanning weiter. In den ersten Tagen war noch kaum ein Unterschied zu erkennen, die Tiere brauchten wohlige 35° C, waren goldgelb und erkundeten die Umgebung. Einzig ein leichter Flaum an den Flügeln und eine etwas hellere Farbe unterscheidet die Hähne von den Hennen-Küken.

Auch die weitere Aufzucht erfolgt ziemlich ähnlich. Die Tiere lernen springen und fliegen, bekommen Vorsorgeimpfungen und Spielmöglichkeiten in Form von erhöhten Ebenen, Sitzstangen und verschiedener Einstreumaterialien.

Die Hähne zogen um die sechste Woche noch einmal in andere Ställe in Großkag und Götzing um. In den neuen Ställen kann mehr Platz und mehr Sitzstangen angeboten werden. Die ehemaligen Junghennenaufzucht- und Legehennenplätze eignen sich erstaunlich gut für die Haltung von Bruderhähnen.

Inzwischen wachsen die Hähne zu stattlichen Tieren heran. Sie sind zutraulich, haben keine Scheu vor Menschen und haben ein gesundes Interesse an allem was sich bewegt. Insbesondere an den Schnürsenkeln der Menschen muss solange gezogen werden, bis beide Schuhe offen sind.

Mitte Mai war es dann soweit: die ersten Hähne mussten uns verlassen.

Um verschiedene Aufzuchtverfahren zu erproben, durften aber die meisten Tiere noch länger bei uns bleiben und die letzten Hähne wurden Anfang Juli abgeholt. Somit werden die Tiere im Schnitt ca. 15 Wochen alt und dürfen dreimal länger leben als deren Kollegen in der konventionellen Hähnchenmast.

Und das natürlich Antibiotika frei!

Die weiblichen Junghennen zogen Anfang Juli in den Freilandstall auf dem "Fohlenhof" um. Nach einigen Tagen Erkunden und Entdecken im Stall, beginnen die Tiere damit die ersten Eier zu legen.

Sobald sich alle Tiere im Stall gut zurecht finden, dürfen die jungen Legehennen zuerst in den Wintergarten und schlussendlich dann auch auf die Wiese.

Selbstverständlich nach den Kriterien unseres Tierwohlstandards: Infos dazu hier

Da der Erlös für das Fleisch der Hähne die Kosten der Aufzucht nicht deckt, muss ein Teil auf den Eierpreis umgelegt werden. Unsere 6er Freilandeier sind ab Anfang August nur noch unter dem Label:

                                                     "Ein Herz für Hahn & Henne" erhältlich.

Mit dem Kauf von jeder einzelnen 6er Schachtel ermöglichen Sie die Aufzucht weiterer Hähne!

Wir bedanken uns im Voraus für Ihre Unterstützung und freuen uns, die Legehennenhaltung in Zukunft immer weiter zu verbessern.

Ihr Team der Thanninger Freiheit